1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

09.11.2015 

Lichtenberg – Berlins neuer Boombezirk


 

Es ist noch nicht lange her, dass potenzielle Investoren ihr Geld lieber in der Spree versenkt als in ein Wohnungsbauprojekt innerhalb Lichtenbergs gesteckt hätten. Zu sehr hing dem Bezirk sein negatives Image an, das sich vereinfacht auf Stasi – Neonazis – Plattenbauten reduzieren ließ.
Nicht mehr wirklich Innenstadt, gleichzeitig aber auch noch keine ruhige Randlage im Grünen.

In größerem Stil gebaut wurde nur in vereinzelten Gunstlagen, wie man sie entlang des Nord-Ufers der Rummelsburger Bucht sowie in der Nachbarschaft des S- und Regionalbahnhofs Karlshorst finden kann. Zu einem nicht unerheblichen Teil entstanden dort verdichtete Eigenheime. Wagten sich lokale oder maximal inländische Entwickler an die Umsetzung kleinerer Geschossbauvorhaben, so bezahlten sie diesen Mut trotz zum Teil recht attraktiver Mikrolagen oft genug mit längeren Vertriebszeiten und deutlich verzögertem Realisierungsbeginn.

Seit einiger Zeit positioniert sich Lichtenberg als Wohnstandort jedoch vollkommen neu. Weitgehend verdrängt scheint das einst negative Image. Heute gelten zumindest die innenstadtnahen und/oder infrastrukturell gut angebundenen Teilbereiche Lichtenbergs als neue HotSpots. Kaskel- und Weitling-Kiez beidseitig des S-Bahnhofs Nöldnerplatz sowie der Südwesten Alt-Hohenschönhausens unterliegen einem tiefgreifenden Konversions- und Verdichtungsprozess. Entlang sowie im nahen Umfeld von Lück- und Konrad-Wolf-Straße reiht sich mittlerweile ein Neubauprojekt an das nächste. Aktuell wird zwar eher noch kleinteilig gebaut, schon bald jedoch werden auch Maßnahmen mit mehreren Hundert Wohneinheiten hinzukommen.

Geschuldet ist dieser Aufschwung allerdings weniger den herausragenden Lagequalitäten Lichtenbergs als vielmehr schwindenden Renditechancen potenzieller Investoren in den zentralen Trendbezirken der Stadt, in denen die Preise für Baugrundstücke aktuell keine Grenze nach oben zu kennen scheinen.

Zudem profitiert der Wohnungsbau innerhalb Lichtenbergs von den jüngeren Neubauoffensiven lokaler Wohnungsbau-gesellschaften (allen voran der Howoge). Anders als in den mittlerweile extrem teuren Innenstadtbereichen finden diese innerhalb Lichtenbergs noch Grundstücke zu Preisen, welche die Realisierung von für eine breitere Bevölkerungsschicht halbwegs erschwinglichen Mietpreisen zulassen, oder greifen auf eigene Bestandsreserven zurück.

treskow-hoefe 1 20151109 1509617252Apropos Reserven: den Ergebnissen einer umfangreichen TRIMAG-Recherche zufolge handelt es sich bei Lichtenberg um den Bezirk mit dem größten Volumen an potenziellen Wohnungsflächen innerhalb des Stadtgebietes, die zudem alle Segmente des Marktes abdecken.

Detaillierte Angaben zu eben diesen finden sich in der im Herbst 2015 aufgelegten „Wettbewerbs- und Potenzialstudie Lichtenberg“, welche rund 150 aktuelle Wohnungsbauprojekte und Potenzialflächen innerhalb Lichtenbergs näher betrachtet. Dieses geschieht in Form standardisierter Einzelportraits, welche neben den jeweils bekannten Kerndaten auch die genaue Lokation und eine fotographische Kurzdokumentation beinhalten. Drei Projekt- und Potential-Übersichtskarten sowie ansprechend aufbereitete soziodemographische und bauwirtschaftliche Rahmendaten ergänzen die Ausführungen und bieten potenziellen Investoren und Entwicklern sowie politischen Entscheidungsträgern und Journalisten eine breit angelegte Informationsbasis, die bislang ihres Gleichen suchte.


Die per Mail bei TRIMAG zum Preis von 475 € (zzgl. MwSt.) als interaktive PDF zu erwerbende und in regelmäßigen Abständen zu aktualisierende Studie bildet den Auftakt einer Reihe von vergleichbaren Bezirksanalysen, die es sich zum Ziel setzt, bis spätestens Sommer 2016 das gesamte Stadtgebiet abzudecken.

Die nachfolgenden Abbildungen geben einen kurzen Überblick über den Aufbau und die leichte Bedienbarkeit der Studie. Ziel dieser Art von Studie sollte es auch sein, das aktuelle und zukünftige Projektgeschehen "schnell greifbar" zu machen. In Anbetracht der Vielzahl der untersuchten Flächen scheint dieses besonders wichtig.

 

       

 

   exposedownload  angebotserstellung  desktopforschung  datenshop2
 

   Laden Sie Sich das 
 aktuelle TRIMAG-  
 Unternehmensprofil
 herunter und 
 erfahren Sie mehr
 über unser
 Unternehmen.

   Gern erstellen wir 
 unverbindlich ein
 Forschungsangebot 
 für Ihr Projekt-
 vorhaben oder 
 Ihre komplexe
 Fragestellung.

   Haben Sie eine 
 konkrete Unter-
 suchungsfrage?

 Wir können Ihnen 
 im Rahmen einer 
 Desktopunter-
 suchung helfen.

 

 Vielleicht können 
 Ihnen schon jetzt
 verfügbare Daten
 bei der Projekt-
 entwicklung 
 behilflich sein.
 

 


(c) TRIMAG PÜSCHEL-WOLF GbR 2015      |       MAIL: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!